Julius Richter Bestattungen
wir begleiten Sie ...
wir begleiten Sie...

Bestattungsarten




Der Tod ist kein Abschnitt des Daseins, sondern nur ein Zwischenereignis,
ein Übergang aus einer Form des endlichen Wesens in eine andere.
(Wilhelm von Humboldt)


Die Erdbestattung

ErdbestattungDie traditionellste Bestattungsform ist die Beisetzung mit einem Sarg in einem Erdgrab. Die gesetzlichen Bestimmungen erlauben eine Erdbestattung frühestens 48 Stunden nach Todesfeststellung durch einen Arzt. Spätestens 7 Tage nach der Todesfeststellung muss die Beerdigung erfolgt sein.


Unter gewissen Umständen kann diese Frist auch auf Antrag verlängert werden. Unabhängig von der Konfessionszugehörigkeit eines Verstorbenen, kann auf jedem städtischen Friedhof eine Grabstelle erworben werden. 

Es stehen folgende Grabarten zur Verfügung...
 
1. Reihengräber:

ReihengräberWerden der Reihe nach vergeben und können nicht ausgesucht werden. Die Ruhefrist beträgt 20 Jahre und ist nicht verlängerbar. Die Zubettung einer Urne ist nur in den ersten Jahren auf Anfrage möglich. Eigene individuelle Bepflanzung ist erlaubt. Das Aufstellen von Gedenksteinen ist in begrenztem Umfang zulässig.


Die Bestimmungen hierfür müssen bei der jeweiligen Verwaltung erfragt werden. Von der Friedhofsverwaltung wird eine Graburkunde ausgestellt, sie enthält den Namen des Nutzungsberechtigten, die Belegung, Bedingungen sowie die Dauer der Nutzung.

  
2. Wahlgräber: 


    Einzelstellen (Tiefgrab)
TiefgrabBei einem Wahlgrab können Lage und Gestaltung im Rahmen der Friedhofssatzung selbst bestimmt werden. Der erste Erwerb erfolgt für 30 Jahre. Die erste Sargbestattung in das Wahlgrab erfolgt in der Regel als Tiefbeisetzung, so dass eine weitere Erdbestattung, auch innerhalb der Ruhefrist des Erst-beigesetzten, möglich ist. 

Die Ruhefrist beträgt 20 Jahre und kann danach beliebig zu den dann gültigen Gebühren verlängert werden.  Zubettung von bis zu vier Urnen sind jederzeit-, Neubelegung mit einem Sarg  nach 20 Jahren erlaubt. Die Nutzungsberechtigten haben sämtliche Rechte und Pflichten an der Grabstelle. Bei jeder Nachbelegung müssen die Pflanzen und ein eventuell aufgestellter Grabstein entfernt werden. Von der Friedhofsverwaltung wird eine Graburkunde ausgestellt, sie enthält den Namen des Nutzungsberechtigten, die Belegung, Bedingungen und Dauer der Nutzung. Die Pflege dieser Stellen muss für die Dauer der Belegung durch Angehörige oder einen Pflegeauftrag gewährleistet sein.
 
    Doppelstellen (Tiefgrab)
Doppelstellen-Tiefgrab
Für Erd-Doppelwahlstellen gelten im wesentlichen die gleichen Bedingungen wie für eine Erd-Einzelwahlstelle.
Die Erd-Doppelwahlstellen gelten als eine Grabeinheit und müssen daher bei Nachbelegung immer als Einheit betrachtet und für die gesetzlich vorgeschriebene Ruhefrist neu erworben werden.

Dies bedeutet, dass bei Belegung der zweiten Stelle auch die Ruhefrist der erstbelegten Stelle so ergänzt werden muss, dass jetzt beide Teile der Erd-Doppelstelle wieder für 20 Jahre bezahlt sind.

Es ist möglich die Doppelstellen als „Zweiergrab – Nebeneinander“, aber auch als Grabstelle für vier Sargbestattungen (Tieferlegung) plus vier  Urnenbeisetzungen zu nutzen. Bei jeder Nachbelegung müssen die Pflanzen und ein eventuell aufgestellter Grabstein entfernt werden.

Von der Friedhofsverwaltung wird eine Graburkunde ausgestellt, sie enthält den Namen des Nutzungsberechtigten, die Belegung, Bedingungen und Dauer der Nutzung. Die Pflege dieser Stellen muss für die Dauer der Belegung durch Angehörige oder einen Pflegeauftrag gewährleistet sein.

Die Feuerbestattung

FeuerbestattungDie Feuerbestattung ist die Einäscherung eines Verstorbenen mit einem Sarg und die spätere Beisetzung der Urne in einem Urnengrab oder einer Urnennische. Eine besondere Willensbekundung zur Kremation ist in schriftlicher Form in Rheinland-Pfalz nicht notwendig.


Die nächsten Angehörigen geben eine sinngemäße Erklärung ab. Die vorgesehenen Formulare dafür erhalten Sie in unserem Institut. Bezüglich der Grabauswahl gelten die gleichen Voraussetzungen wie bei der Erdbestattung, aber die Angehörigen haben umfangreichere Wahlmöglichkeiten als bei einer Erdbestattung.
 

Die Seebestattung

SeebestattungNach erfolgter Kremation wird die Urne an eine Seereederei Ihrer Wahl übermittelt. Die Fahrt zur Beisetzungsstelle kann wahlweise mit oder ohne Angehörige erfolgen. Die Seeurne, die außerhalb der Drei-Meilen-Zone dem Meer übergeben wird, besteht aus gepresstem wasserlöslichen Sandstein.


Die Terminabsprache mit der Reederei für Sie übernehmen wir. Der Kapitän trägt die Versenkungszeit und den Versenkungsort in sein Logbuch ein. Sie erhalten nach erfolgter Urnenbeisetzung auf See eine Seekarte mit genauen Angaben über den Ort der Beisetzung, der sowohl in der Nord- oder Ost-see oder aber auf jedem Weltmeer liegen kann. Die Formalitäten für diese Art der Bestattung sind dieselben wie bei der Feuerbestattung.

  

Die anonyme und halbanonyme Bestattung

anonyme BestattungDie anonyme Bestattung setzt grundsätzlich die Kremation voraus sowie den handschriftlichen letzten Willen des Verstorbenen zu Lebzeiten "Vordrucke halten wir für Sie bereit" .

Die Bestattung erfolgt in einem Gemeinschaftsgrab.

Bei der halbanonymen Beisetzung der Urne kennen Sie als Angehöriger die Grablage, dennoch darf kein Schriftzug an der Anlage angebracht werden. Ein Gedenken am Grab ist somit ermöglicht.  
  

Naturbestattungen

        Wiesenbestattung
Wiesenbestattung
Die Urne wird in einem Wiesengrab beigesetzt und mit einer Steinplatte versehen. Diese kann auf Wunsch beschriftet werden.   


 
      
        
         Baumbestattung
         Mainz-Mombach

BaumbestattungIm Einklang mit der Natur, unter altem Kiefernbestand befinden sich die außergewöhnlichen, stimmungsvollen Ruhestätten. Bäume an dessen Fuße die Asche der Verstorbenen beigesetzt wird.



Jede Waldkiefer ist umgeben von acht Baumgrabstätten, die als Einzel- oder Paargrabstätten vergeben werden. Während der gesamten Ruhezeit entstehen keine weiteren Grabpflegekosten. Als Zeichen des stillen Erinnerns können Namenstafeln aus Glas oder Stein an einem gemeinsamen Denkmal angebracht werden.
          

        Diamantbestattung

DiamantbestattungAls Alternative zur Urne, die auf dem Kaminsims steht, bieten wir Ihnen diese Bestattungsform an, bei der die Asche unter hohem Druck und hoher Temperatur in einem speziellen Verfahren ohne Zusätze zu einem Rohdiamanten heranreift.



Nach dem Schleifvorgang kann der Stein mit einer Mikro-Laser-Gravur ausgestattet werden. Die Arbeitsvorgänge werden genau protokolliert, sodass die Würde des Verstorbenen jederzeit gewahrt bleibt.


Fluss- oder Luftbestattungen

Fluss- oder LuftbestattungIn den Niederlanden ist es möglich, die Asche im Fluss auszubringen, in Frankreich kann die Asche vom Heißluftballon über die Landschaft ausgestreut werden.  





Friedwald-Bestattungen

Link zu FriedWald GmbH, Im Leuschnerpark 3, D-64347 GriesheimFriedWald hat neue Akzente in der Bestattungskultur gesetzt. Die Nachfrage zeigt es ganz deutlich: Menschen suchen neue Wege im Umgang mit Tod und Trauer.

Sie wollen ihren eigenen Vorstellungen über den Tod hinaus Geltung verschaffen und Art und Gestaltung ihrer letzten Ruhestätte möglichst frei selbst wählen. Gleichwohl haben sie bei aller Neigung zur Individualität gerade auf dem Gebiet des Bestattungswesens ein hohes Bedürfnis nach Sicherheit, Verlässlichkeit und Transparenz. Erfahren Sie mehr und klicken Sie auf das Symbol unseres Partners "Friedwald" (www.friedwald.de).


< zurück zur Auswahl

 
Julius Richter GmbH & Co.KG
Bestattungsinstitut
  55118 Mainz, Boppstraße 37
55129 Mainz, Alte Mainzer Straße 19
55257 Budenheim, Mainzer Str.20-22